Banner

Restaurant Wielandshöhe
- Vincent Klink -
Alte Weinsteige 71
D-70597 Stuttgart-Degerloch

Telefon 0711/640 88 48
Telefax 0711/640 94 08

Sonntag und Montag Ruhetag

Küche
12.00-14.00  18.00-21.00

Tischreservierung nur
per Telefon

Keine Kochkurse
www.wielandshoehe.de
 

26.2.2011








als ich vor zwei Jahren meine ungeliebte Quer- flöte beiseite legte, da hätte ich nie gedacht, dass ich mal so weit kommen würde.

Alterssturheit, täglich drei Stunden üben, das zahlt sich aus.
 
Mancher fragt sich, wie ich das zeitlich mache? Ich konzentriere mich aufs Wesentliche, das war ein langer Weg. Meine Küche, Schreiben, Musik, basta! Und dann, ganz einfach: Früh aufstehen (senile Bettflucht).


An alle alten Männer: es ist nie zu spät für einen Anfang!

sonst verhungern wir Beide

23. Februar 2011
Dieses Foto wurde mir heute zugeschickt. Ich finde das ganz wunderbar lustig. vielen Dank, vor allem an den mir unbekannten, Wirt, der soviel Humor zeigt.

16. Februar 2011
Gastronomiezeitschriften haben durchaus einen Nutzen für meinen Beruf. Auch die Zeitschrift “Falstaff” aus Österreich, die nun einen deutschen Ableger gestartet hat. Im Editorial finde ich ganz groß den wie in Stein gemeiselten Satz: “Die Qualität der Produkte und die Entwicklung von Wohlfühl-Restaurants werden für die Branche von entscheidender Bedeutung sein.”
Für diesen sensationellen Fingerzeig von geradezu weltgeschichtlicher Wucht,  bedanke ich mich ganz arg. Mit anderen Worten “Schlag me’s Blechle!”

Fex

Das Gasthaus Sonne im Fextal kann ich sehr empfehlen. Zurück dann lieber mit der Kutsche. Aufnahme mit dem iPhone, Sonnenbrille davor gehalten, deshalb der dunkle Himmel und die Kontraste.

IMG_0317

Und weil es so “schee isch”, un dich mich so an meiner iPhonefotografierei freue, ein bissle Beschiss ist auch dabei. Die Sonnenbrille vorm Objektiv sorgt für ziemliche Dramatik.c

12. Februar 2011
Wir hatten uns eine halbe Woche frei genommen, und ließen uns in die Schweiz rollen. Übrigens eisenhart, wenn ich frei mache, ist das Restaurant  geschlossen. Also Schweiz, wichtig für jeden: Mit Kreditkarte läuft nur etwas, wenn man die Pin-Nummer weiß. Ich habe mir noch nie ein Zahl merken können, aber man hat ja eine tüchtige Frau. Jedenfalls auf das ganz Feine hatten wir keine Lust. Frau wetterte, guck dir mal die Fotos an in dem Führer “Grande Table de Suisse” an?  In der Tat all die tollen Kollegen mit nachgewiesener Superküche kochten fast alle das gleiche, jedenfalls sah das auf den Fotos so aus. Ich kam schwer ins Grübeln, sind die Schweizer jetzt auch verrückt geworden, überall Caramelspiralen, Zuckerfäden, alle Farben, Chips und Schäume, dass dem gequälten Auge schlecht wird.

Ich kam schwer ins Grübeln, denn bei vielen dieser phantastischen Kollegen habe ich schon mit Hochgenuss gegessen und musste nie einen Teller von überflüssigem Zierrat leeräumen.

Dann fiel der Groschen: Die Fotos all dieser Kollegen sind von ein und dem selben Foodstylisten fotografiert. Kann gar nicht anders sein. Jedenfalls empfinde ich das als keine gute Idee.
“Dies Foto lügt!”, das könnte man sehr häufig als Bildtitel verwenden. Bildern kann man heutzutage nicht mehr viel glauben. Vor diesem Hintergrund kann man durchaus sagen, dass viele Kollegen viel natürlicher und ehrlicher Kochen als so manche Gazettenfoto vorspeigelt.

Ich für meinen Teil, siehe Rubrik “Speisekarte” mache meine Fotos mittlerweile mit dem iPhone am Ausgabepass. Klar, sie könnten schöner sein, aber Authentizität ist mir lieber als Perfektion.,

fusszeile